OGV-Logo

Pro Wald und Natur

Gesundheit:

Integrativer Natur- und Gesundheitssport ING

ING ist ein neues Angebot, das gemeinschaftliche Landschaftspflege mit sportlicher Aktivität verknüpft. Unter Anleitung eines geschulten Trainers pflegen Gruppen von bis zu 15 Teilnehmern Streuobstwiesen, Naturschutzgebiete, Biotope und Gärten. Z.B. Bäume, Hecken und Sträucherschneiden, Blumenwiesen mähen und vieles mehr. Das Angebot startet und endet mit sanften Fitness- und Entspannungsübungen.

ING

Gesundheit wird in Zukunft ein wichtige Motivation für Garten und Obstwiese sein

Gesundheit durch Gartenarbeit und Obstwiesenpflege

Dass Sport körperliches und seelisches Wohlbefinden erhöht, zu einer verbesserten sozialen Einbindung führen kann und unsere Gesundheit fördert, gilt als Tatsache. Weniger bekannt ist, dass Gartenarbeit besonders für ältere Menschen die gleichen positiven Auswirkungen haben kann. Viele Forschungsarbeiten belegen den Nutzen von regelmäßiger Gartenarbeit für unsere Gesundheit. Gesichert ist, dass schon nach 30 Minuten kräftiger Gartenarbeit der Blutzucker sinkt und nach 50 Minuten täglicher Gartenarbeit durch die abwechslungsreiche körperliche Tätigkeit jenes Cholesterin gefördert wird, das die Innenwände der Schlagadern von Ablagerungen freihält. Die Gefäße und das Herz werden geschützt. Besonders bei Frauen über 50 Jahren, die mindestens einmal pro Woche gärtnerten, konnte eine höhere Knochendichte im Vergleich zu Gleichaltrigen nachgewiesen werden, die regelmäßig joggten, walkten oder schwammen. Somit schützt regelmäßiges Gärtnern nachweislich vor Knochenschwund, der Osteoporose. Gartenarbeit kann zudem genauso wie regelmäßige Gymnastik wirken. Durch abwechslungsreiche Tätigkeiten wie zum Beispiel Säen, Jäten, Pflanzen eingraben, Rasen mähen oder Laub harken wird die Beweglichkeit erhalten, Muskeln gedehnt und aufgebaut. Durch den ständigen Wechsel von Stehen, Gehen, Strecken, Knien, Hinhocken und Aufstehen wird neben der Beweglichkeit auch der Gleichgewichtssinn gefördert.

Green Gym

In England finden sich seit einigen Jahren in öffentlichen Parks Menschen unterschiedlichster Gesellschaftsschichten zum Green Gym zusammen. Es werden Leute erreicht, die normalerweise kein Fitnessstudio betreten, aber ihre Fitness und Gesundheit durch Bewegung verbessern wollen. Bei diesen regelmäßigen Treffen zur Pflege öffentlicher Grünanlagen arbeitet jeder in seinem eigenen Tempo. Die Teilnahme ist kostenlos und freiwillig. Teepausen sind selbstverständlich eingeplant. Zu Beginn und am Ende dieser Treffen werden gemeinsam Dehn- und Streckübungen gemacht. Bei einer Befragung unter Green-Gym-Teilnehmern gaben diese übereinstimmend an, dass Green Gym einen positiven Einfluss auf ihr psychisches Wohlbefinden und ihre Gesundheit hat. Das Selbstbewusstsein habe sich durch das Erlernen und Bewältigen neuer Aufgaben deutlich verbessert. Das Können steht im Vordergrund. Außerdem berichteten viele, dass sie sich fitter fühlten, sie mehr Energie hätten und dass sich ihre Muskelkraft und Beweglichkeit verbessert habe. Da der Garten eine Quelle der Ruhe und Entspannung sein kann, können außerdem Stresshormone gesenkt und gleichzeitig das Immunsystem gestärkt werden.

Ein öffentliches GreenGym ist ein dreistündiges Angebot für alle ab 14 Jahren. Unter Anleitung eines speziell geschulten Trainers pflegen die Teilnehmer wöchentlich gemeinsam ihren Park. GreenGym läuft nach einem festen Schema ab:

Jedes GreenGym verfügt über einen stationären Werkzeug-Pool, z.B. in einem abschließbaren Container im Park. Je nach Tätigkeit werden zusätzliche Werkzeuge und Materialien bereitgestellt.

Aktivität und Gesundheit durch Streuobstwiesen - Reihe Tagungsführer und Forschungsberichte der Akademie, Heft 22 "Früchte, Fitness, frische Luft" ...

Bäume schneiden, Äpfel auflesen, Wiesen mähen alles sportliche Aktivitäten, die gut für die eigene Gesundheit sind. Eine Studie, die die Umweltakademie Baden-Württemberg am Sportwissenschaftlichen Institut der Universität Tübingen in Auftrag gegeben hat, belegt: Bewegung in der Natur bringt den gleichen Effekt wie Trainingseinheiten im Fitness-Studio. Das Ergebnis der Studie: Arbeit im Garten oder auf den Obstwiesen kann die allgemeine körperliche Fitness stärken. Gleichzeitig trägt die Arbeit auch im wahrsten Sinne des Wortes Früchte - die auch noch genießbar und vor allem gesund sind; im Jahresverlauf können Kirschen, Mirabellen, Zwetschgen, Äpfel, Birnen, Quitten und Nüsse geerntet werden. Lecker, gesund und obendrein ist man auch noch an der frischen Luft warum nicht die Arbeit des Großvaters und der Großmutter auf der heimischen Obstwiese weiterführen?!